Neues

Archäologie-Tagebuch: Ewiglicht

Archäologie-Tagebuch: Ewiglicht

Während unser Goblin-Praktikant die neue Gilde der Archäologen in Varrock untersucht hat, ist er auf einen weiteren Tagebuch-Eintrag gestoßen, der neben einem interessanten Brief von niemand geringerem als Vanescula Drakan in einem Mülleimer versteckt wurde! Oh Toni, in was bist du da nur hineingeraten?!

Erytag, 13. Moevyng

Anthony B. Robinson,

als ich zustimmte, dir meine Untertanen, mein Reichtum und mein nicht unbeträchtliches Wissen für deine verrückte Expedition zur Verfügung zu stellen, geschah das in dem Glauben, dass wir das Schicksal unserer Vorfahren – den vampirischen Streitkräften, die im Namen Zamoraks ihr Leben ließen – entdecken würden.

Vielleicht kannst du mir also erklären, warum diese 'Zeitgeister' uns ständig zu den Leichnamen von Icyenen führen?!

Trotz deiner Beförderung zum Gildenmeister muss ich dich scheinbar darauf hinweisen, dass die Icyenen während der Götterkriege unsere Feinde waren. Da deine Lebenszeit als Sterblicher begrenzt ist, kannst du dir vermutlich nicht vorstellen, was das bedeutet, aber lass mich dir sagen, dass eine Erinnerung an unsere blutige Vergangenheit das Letzte ist, was unsere zerbrechliche Allianz braucht.

Und ein paar alte Knochen werden deine geringsten Sorgen sein, wenn ich herausfinde, dass du auch nur irgendetwas mit diesem verdammten Leuchtturm zu tun hattest! Ich gehe mal davon aus, dass du nichts darüber wusstest, was übrigens auch der Grund ist, warum sich dein Blut noch ganz gemütlich in dir befindet. Jetzt pass mal auf.

Wir haben bemerkt, dass sich letzte Woche noch mehr Zeitgeister auf das offene Meer bewegt haben und ich muss ehrlich sagen, dass ich gehofft hatte, dass es das letzte Mal ist, dass wir sie sehen müssen. Als ich dann gestern versucht habe, meinen Schönheitsschlaf zu bekommen, haben sie alle angefangen, fürchterlich grell zu leuchten. Dann haben wir bemerkt, dass das Licht nicht nur von den Zeitgeistern kam, sondern dass auch etwas im Wasser glänzte und dass diese Dinger es anhoben.

Natürlich ist es zu hell, als dass ich es mir anschauen könnte, aber meine Quellen ließen mich wissen, dass dieses Ding das Ewiglicht ist, das icyenische Symbol der Hoffnung. Das dürfte Veliafs Glückstag sein.

Dieses himmlische Licht macht unser Leben hier sehr schwer und da du uns diesen Schlamassel eingebrockt hast, übertrage ich dir die Verantwortung, das Ding loszuwerden.

Enttäusche mich nicht, Gildenmeister. Es interessiert mich nicht, wen du dafür beauftragst oder was du zu tun hast. Mach. Es. Einfach. Aus.

Mit zornigen Grüßen,

Vanescula Drakan


Aaargh! Warum kann es nicht mal eine einfache Ausgrabungsstätte ohne irgendeinen übernatürlichen Schrott geben? Ich habe die Beförderung zum Gildenmeister nur angenommen, weil ich gehofft hatte, dass andere die täglichen Aufgaben übernehmen würden und ich mal ein bisschen durchatmen könnte! Wütende Vampire? Gebäude, die aus dem Meer emporsteigen? Ich bin gerade einmal seit einer Woche Gildenmeister und schon jetzt komplett überfordert.

Aber alles hat auch seine guten Seiten! Der Leuchtturm – und das sich darin befindliche Ewiglicht – haben eine wichtige Rolle in der saradoministischen Kultur gespielt und diese Ausgrabungsstätte könnte ein bisschen Licht (haha!) ins Dunkel bringen, was diesen Teil der Geschichte anbelangt, der lange Zeit verloren war. Nicht nur das – einige Erzählungen besagen, dass das Licht selbst ziemlich mächtig ist... Das ist etwas, was sich in diesen verrückten Zeiten als hilfreich erweisen könnte.

Jetzt wisst ihr also Bescheid! Ewiglicht, die verlorene Hoffnung der Icyenen, ist wieder aufgetaucht! Welche anderen Wunder wohl noch zu Tage befördert werden?

Seid nächste Woche bei unserem fünften – und letzten – Archäologie-Tagebuch dabei, in dem wir einen Blick auf den Höllenquell werfen werden.

Komisch – das einzig Höllische, das ich in der Taverne zum lustigen Wildschwein gesehen habe, sind die Döner...